Monthly Lectures (in German)

Currently online via zoom (see end of page)

From February through November of each year, a lecture is held on the third Wednesday of each month at 7:00 pm in the AVV auditorium, given by lecturers from astronomical institutes throughout Germany and experienced amateur astronomers. The lectures cover a wide range of astronomical research and, in some cases, the history of astronomy and especially of Hoher List Observatory. They are designed to be easily understood by lay audiences.

16.02.2022

Prof. Dr. Ralf‐Jürgen Dettmar

Astronomisches Institut, Fakultät für Physik und Astronomie
Ruhr-Universität Bochum


Die Erfolgsgeschichte der Weltraumastronomie - von "Hubble" zu "James Webb"


Zusammenfassung:

Es fing gar nicht wie eine Erfolgsgeschichte an: nach dem Start des Satelliten am 24.04.1990 war die Enttäuschung zunächst groß, als man feststellen musste, dass der Hauptspiegel des Teleskops in eine falsche Form geschliffen worden war und deshalb keine scharfen Bilder liefern konnte. Doch nach einer spektakulären Reparatur-Mission durch Shuttle-Astronauten liefert das Hubble-Weltraum-Teleskop nun seit vielen Jahren spektakuläre Bilder aus dem All. Diese Daten haben unser Verständnis des Universums in vielen wichtigen Punkten - von der Galaxienentstehung bis zur Untersuchung anderer Planetensysteme - grundlegend geändert. Höhepunkt ist dabei sicher die durch einen Nobelpreis für Physik gewürdigte Entdeckung der sog. "Dunklen Energie" in der Expansion des Kosmos. Der Vortrag fasst die Geschichte des Hubble-Weltraum-Teleskops mit den wichtigsten Entdeckungen zusammen und gibt einen kurzen Ausblick auf den Nachfolger, das James Webb Weltraum Teleskop.


16.03.2022

Prof. Dr. Uli Klein

AVV & AIfA Bonn

Das historische Planetarium in Franeker

Zusammenfassung
Das von Eise Eisinga in der westfriesischen Stadt Franeker erbaute Planetarium ist das älteste funktionsfähige Modell des Sonnensystems und das größte rein mechanische Planetarium weltweit. Nach einer Bauzeit von 7 Jahren wurde es 1781 fertiggestellt. Das Planetarium befindet sich an der Decke von Eisingas Wohnzimmer und wird von einer Pendeluhr mittels mehrerer Gewichte angetrieben. Es zeigt zum einen die Planetenbewegungen (bis einschließlich des Saturn) in Echtzeit in einem Maßstab von 1:1000000000. Außerdem zeigen an der Wand angebrachte Uhren zusätzlich Sonnenauf- und -untergang, sowie Mondauf- und -untergang; die Mondphasen, die Sternzeichen und das Datum an. Franeker ist auch der Geburtsort des weltbekannten Astronomen Jan Oort.


20.04.2022

N.N.
Institut

Titel

Zusammenfassung



18.05.2022, 8 p.m.

Sven Plöger

Ort: Forum Daun

Der Blick nach vorn - was verändert sich in unserer Atmosphäre?

Egal ob Klimawandel und Energiewende oder sämtliche Themen rund ums Wetter - von schweren Unwettern und Dürren bis hin zu Hochwasserwetterlagen - Sven Plöger erklärt Ihnen die Begriffe und die Unterschiede zwischen Wetter und Klima. Unterhaltsam und anschaulich, gibt Deutschlands bekanntester "Wetterfrosch" Einblicke in das beeindruckende Schauspiel, das die Natur uns täglich bietet und beantwortet wichtige Fragen zur aktuellen Klimadebatte.

siehe auch Vorträge im Forum Daun



15.06.2021

Prof. Dr. Martin Wenzel
Augenklinik Petrisberg, Trier

Das Menschliche Auge als Werkzeug des Astronomen

Inhalt des Vortrags:
  • Johannes Kepler als Pionier der modernen Augenheilkunde
  • Die Pupille und die Erfindung des Fernrohrs 1608
  • Funktion und Aufbau des Auges, Verknüpfung von Auge und Gehirn
  • Warum können junge Menschen ein Fernrohr nicht scharf einstellen?
  • Warum können Kinder und kurzsichtige Menschen mit einer konvexen Linse (ohne Okular) Krater auf dem Mond erkennen?
  • Warum sind im Auge die Sinneszellen nicht dem einfallenden Licht zugewandt, sondern von der Nervenfaserschicht überlagert?
  • Führt die Covid-Pandemie zur Kurzsichtigkeit, wie kürzlich durch die Presse ging?
  • Die 5 häufigsten Augenerkrankungen (Tränenstörung, Katarakt, Glaukom, Diabetes, AMD)
  • Welche Linsen sind bei der Staroperation für Sternenfreunde (nicht) zu empfehlen?

20.07.2022


Dr. Anke Pagels-Kerp
DLR

Megakonstellationen - Der bewegte Himmel


Zusammenfassung

Spätestens seit Elon Musk seine Pläne für die Starlink Satelliten verkündet hat, sind die Megakonstellationen im Alltag angekommen. Die Starlink-Architektur wird nur eine von mehreren Konstellationen sein, die sich derzeit auf den Markt drängen. Wie wird sich also der Himmel zukünftig für uns verändern? Mit welchen Herausforderungen haben wir umzugehen? Wo liegen die Vorteile von Konstellationen und welche Nachteile müssen wir dafür in Kauf nehmen? Ich nehme Sie mit auf eine kurze Reise in den erdnahen Orbit, um sich vor Ort ein eigenes Bild machen zu können.

17.08.2021

Prof. Dr. Dominik Bomans
Astronomisches Institut, Fakultät für Physik und Astronomie
Ruhr-Universität Bochum

TBD

Zusammenfassung



21.09.2022

Dr. Fabian Walter
MPIA Heidelberg

ALMA-Beobachtungen des Hubble Ultra-Deep Field

Zusammenfassung
Das Hubble Ultra-Deep Field ist das Himmelsfeld, für welches die besten Beobachtungen in vielen Wellenlängen existieren. Bisher wurden hier hauptsächlich die Sterne in hoch-rotverschobenen Galaxien untersucht. Neue Beobachtungen mit ALMA ermöglichen nun, auch das molekulare Gas zu beobachten, welches für zukünftige Sternentstehung benötigt wird. Zusammengenommen ermöglichen die Daten des Hubble Ultra-Deep Fields nun, den kosmischen Kreislauf der Materie zu bestimmen.

19.10.2022

Priv. Doz. Dr. Kerstin Weis

Astronomisches Institut, Fakultät für Physik und Astronomie
Ruhr-Universität Bochum

TBD


Zusammenfassung



16.11.2022


Priv. Doz. Dr. med. Christoph Schmidt

Facharzt für Innere Medizin - Gastroenterologie, Bonn


Hans Schmidt und die Aufbauzeit des Hohen List


Zusammenfassung:

Nach dem 2. Weltkrieg waren wegen veralteter Technik und zunehmender Lichtemissionen astronomische Beobachtungen an der Sternwarte Bonn nicht mehr möglich. Deshalb wurde 1949 der Beschluss gefasst, auf Initiative und unter Leitung von F. Becker eine Außenstation zu bauen. H. Schmidt führte 1949 erste Sichtbeobachtungen auf dem Hohen List bei Daun durch. 1952 begannen die Bauarbeiten und mit der Montage eines Cassegrain-Teleskops startete 1953 die wissenschaftliche Arbeit in der Eifel. Nach Fertigstellung der Gebäude nahm 1954 die Außenstation auf dem Hohen List mit 4 Teleskopen unter Leitung von H. Schmidt ihre Arbeit auf. Wichtigstes Instrument war ein neues Schmidt-Teleskop. Räumliche Enge und die Ausweitung des Wissenschaftsbetriebes machten eine Erweiterung erforderlich. Von 1964 bis 1965 erfolgte der zweite Bauabschnitt mit Errichtung von 2 Türmen, einem Werkstattgebäude, einem Wohnhaus und später einem Elektroniklabor. Wichtigstes Instrument wurde das 1m-Spiegelteleskop, das neue Arbeitsmöglichkeiten eröffnete. Das Institut auf dem Hohen List war damit zum damaligen Zeitpunkt die zweitgrößte und modernste Sternwarte in Deutschland. Zahlreiche Wissenschaftler und Gäste arbeiteten hier auf unterschiedlichsten Fachgebieten. Für H. Schmidt, der 1985 in den Ruhestand trat, war der Aufbau und die Leitung des Hohen List eine Lebensaufgabe. Der Vortrag schildert die Gründung, den Bau und die Entwicklung des Observatoriums in den ersten 35 Jahren und die Rolle von H. Schmidt.

Our lecture room accommodates about 35 people at best, prior registration for the lectures is therefore required:

Tourist Information Daun                (+49 - (0) - 6592 - 9513-0)
Tourist Information Manderscheid (+49 - (0) - 6572 - 932665)
Tourist Information Bad Bertrich    (+49 - (0) - 2674 - 932222)

Adults: €5.00,  Children: €2.50

In the months of December and January there will never be lectures, due to weather conditions, and also not in other month in case of ongoing snowfall. The access road between the parking lot and the observatory will not be cleared by the community. The height of the snow cover is best taken from the data for the Mäuseberg near Daun. Also the webcams at Daun Airfield as well as around Schalkenmehren are of interest.

Because of the COVID-19 pandemic, our monthly lecture series are being held online (via zoom, see the above list of talks as well as announcements in the media).  Registration for the online lectures is not performed via the tourist offices; you may obtain access data via contact. Non-members are asked to transfer the fee (s.a.) prior to participation.

Bank account:
Kreissparkasse Vulkaneifel BLZ: 586 512 40
Kto. Nr.: 351858
IBAN: DE07 5865 1240 0000351858
Swift / BIC: MALADE51 DAU

It is currently not foreseeable when the lectures series will resume in its normal form, within the lecture hall of the AVV. As soon as this will be feasible again, you'll find an announcement here as well as in all print and social media.

Monthly Lectures (in German)


From February to November of each year, a lecture is held on the third Wednesday of each month at 7:00 pm in the AVV auditorium, given by lecturers from astronomical institutes throughout Germany and experienced amateur astronomers. The lectures cover a wide range of astronomical research and, in some cases, the history of astronomy and especially of Hoher List Observatory. They are designed to be easily understood by lay audiences.



Our lecture room accommodates about 35 people at best, prior registration for the lectures is therefore required:

Tourist Information Daun                (+49 - (0) - 6592 - 9513-0)
Tourist Information Manderscheid (+49 - (0) - 6572 - 932665)
Tourist Information Bad Bertrich    (+49 - (0) - 2674 - 932222)

Adults: €5.00,  Children: €2.50

In the months of December and January there will never be lectures, due to weather conditions, and also not in other month in case of ongoing snowfall. The access road between the parking lot and the observatory will not be cleared by the community. The height of the snow cover is best taken from the data for the Mäuseberg near Daun. Also the webcams at Daun Airfield as well as around Schalkenmehren are of interest.

Because of the COVID-19 pandemic, all events involving personal contact had to be cancelled. Our monthly lecture series will resume as online events (via zoom) as of June 2021 (see the above list of talks as well as announcements in the media).  You may obtain access data via contact. Non-members are asked to transfer the fee (s.a.) to the AVV prior to participation.

Bank account:
Kreissparkasse Vulkaneifel BLZ: 586 512 40
Kto. Nr.: 351858
IBAN: DE07 5865 1240 0000351858
Swift / BIC: MALADE51 DAU

It is currently not foreseeable when the lectures series will be resumed in its normal form, within the lecture hall of the AVV . As soon as this will be feasible again, you'll find an announcement here as well as in all print and social media.