Monatsvorträge
z.Zt. online via zoom (siehe Seitenende)


Von Februar bis November eines jeden Jahres findet an jedem dritten Mittwoch des Monats um 19:00 Uhr im Hörsaal der AVV ein Vortrag statt, gehalten durch Dozenten von astronomischen Instituten in ganz Deutschland und erfahrenen Amateurastronomen. Die Vorträge decken ein breites Spektrum astronomischer Forschung und teilweise auch die Historie der Astronomie und speziell des Observatoriums Hoher List ab und sind so konzipiert, dass sie von einem Laienpublikum leicht verstanden werden können.

16.06.2021


Prof. em. Dr. Uli Klein
Argelander-Institut für Astronomie
Universität Bonn

Ohne Virus durchs Weltall


Zusammenfassung

Genug von der Pandemie? Endlich mal wieder verreisen? Lassen wir doch mal durchs Weltall reisen. Geht leider jedoch auch nur virtuell. Dafür aber um so spannender. Nach langer Abstinenz von den astronomischen Vorträgen bei der AVV geht's wieder weiter - einstweilen online. Wir beginnen mit einer Reise von Mutter Erde durchs Sonnensystem hinaus in die Weiten der Milchstraße. Unterwegs passieren und durchdringen wir gewaltige leuchtende Gaswolken und weichen Supernova-Explosionen aus. Dann verlassen wir die Milchstraße und steuern immer fernere Galaxien an, die teilweise mit anderen Galaxien kollidieren, wobei sich in ihren Zentren supermassive Schwarze Löcher bilden! Diese schauen wir uns aus sicherer Entfernung an. Und weil wir die fernen Objekte auf unserer virtuellen Tour zu immer früheren Zeitpunkten sehen, befinden wir uns gleichzeitig auf einer Zeitreise in die Vergangenheit, aus der wir wohlbehalten in unseren Alltag zurückkehren.

21.07.2021


Prof. Dr. Frank Bigiel
Argelander-Institut für Astronomie
Universität Bonn

ALMA und die Entstehung der Sterne in Galaxien


Zusammenfassung

Ich werde in meinem Vortrag illustrieren, wie Galaxien wie unsere Milchstraße Sterne bilden und was wir aus neuesten Beobachtungen über die Bedingungen des interstellaren Mediums (Gas und Staub, aus dem neue Sterne entstehen) in Galaxien lernen können. Ein besonderer Schwerpunkt des Vortrags werden dabei große neue Beobachtungsprojekte sein, um zu illustrieren welche Art Beobachtungen mit den neuesten Teleskopen möglich sind. Projekte mit dem neuen (sub)millimeter-Interferomter ALMA, aber auch mit anderen Radio- und optischen Teleskopen werden dabei vorgestellt.

18.08.2021


Priv. Doz. Dr. Silke Britzen
Max-Planck-Institut für Radioastronomie, Bonn

Schwarze Löcher - das erste Bild


Zusammenfassung

Die Event-Horizon-Telescope (EHT) Kollaboration hat am 10. April 2019 das erste Bild des Schattens eines Schwarzen Lochs veröffent-licht. Mittels eines Netzwerks von acht Radioteleskopen, das fast die Größe der Erde erreicht, gelang das Bild des supermassereichen Schwarzen Lochs in der zentralen Galaxie des Virgo-Haufens (M87). Als Mitglied des EHT-Teams erzähle ich über die Entstehung dieses Bildes, die Bedeutung der Aufnahmen und über neue Ideen zur Erfor-schung der kosmischen Schwerkraftfallen.

15.09.2021


Prof. Dr. Thomas Reiprich
Argelander-Institut für Astronomie
Universität Bonn


Wie eROSITA Licht ins dunkle Universum bringt


Zusammenfassung

Am 13.07.2019 wurde das Röntgenweltraumteleskop eROSITA nach über 10 Jahren Entwicklungszeit erfolgreich gestartet. Bereits die allerersten Bilder zeigen, mit welch großer Detailschärfe dieses neue Teleskop das Universum auf großen Skalen vermessen kann, und welche großen Fortschritte wir uns davon erhoffen können. eROSITA wird die größten Objekte in Universum, Galaxienhaufen, nahezu vollständig entdecken, sowie Millionen von supermassereichen schwarzen Löchern. Diese Informationen werden wir nutzen, um die Natur der dunklen Materie und der dunklen Energie zu untersuchen. Im Vortrag werde ich Aktuelles über eROSITA, Galaxienhaufen, schwarze Löcher, dunkle Materie und dunkle Energie berichten.


20.10.2021

Prof. Dr. Ralf‐Jürgen Dettmar

Astronomisches Institut, Fakultät für Physik und Astronomie
Ruhr-Universität Bochum

Die Erfolgsgeschichte: 30+1 Jahre Hubble-Weltraum-Teleskop


Zusammenfassung
Es fing gar nicht wie eine Erfolgsgeschichte an: nach dem Start des Satelliten am 24.04.1990 war die Enttäuschung zunächst groß, als man feststellen musste, dass der Hauptspiegel des Teleskops in eine falsche Form geschliffen worden war und deshalb keine scharfen Bilder liefern konnte. Doch nach einer spektakulären Reparatur-Mission durch Shuttle-Astronauten liefert das Hubble-Weltraum-Teleskop nun seit vielen Jahren spektakuläre Bilder aus dem All. Diese Daten haben unser Verständnis des Universums in vielen wichtigen Punkten - von der Galaxienentstehung bis zur Untersuchung anderer Planetensysteme - grundlegend geändert. Höhepunkt ist dabei sicher die durch einen Nobelpreis für Physik gewürdigte Entdeckung der sog. "Dunklen Energie" in der Expansion des Kosmos. Der Vortrag fasst die Geschichte des Hubble-Weltraum-Teleskops mit den wichtigsten Entdeckungen zusammen und gibt einen kurzen Ausblick auf den Nachfolger, das James Webb Weltraum Teleskop.

17.11.2021

Dr. Martin Altmann
Astronomisches Recheninstitut der Universität Heidelberg

Gaia, oder die genaueste Vermessung der Milchstraße

Zusammenfassung
Die ESA-Weltraummission Gaia, seit 6 Jahren im Weltall, bringt den Forschern einen noch nie dagewesenen Datensatz an räumlichen und kinematischen Daten der Sterne der Milchstraße. Bislang wurden Daten von über 1.7 Milliarden Objekte veröffentlicht, davon für mehr als 1.3 Milliarden alle 5 astrometrische Parameter (Positionen, Eigenbewegungen und Parallaxen). Dies entspricht ungefähr 1% des stellaren Inventars. Zukünftige "Releases" werden wohl weitere Objekte beinhalten, mit noch genaueren Messwerten für alle, aber insbesondere auch mehr Daten, so etwa für einen größeren Anteil Radialgeschwindigkeiten, auch Elementhäufigkeiten, bessere Photometrie, Doppel- und Mehrfachsterne, und vieles mehr. Bereits jetzt zeigen über 2000 referierte Veröffentlichungen die Bedeutung von Gaia für die Milchstraßenforschung, und darüber hinaus, denn auch Kleinplaneten, fundamentale Physik, u.v.m. sind Bereiche, in denen Gaia Beiträge liefert.

In diesem Vortrag werde ich über den bisherigen Verlauf der Mission berichten, den Aufbau des Satelliten, die Ziele, wichtige Ergebnisse, Erfolge, aber auch die durchaus vorhandenen Probleme, vor allem die, welche kurz nach dem Start auftraten. Zuletzt werde ich auf die bevorstehenden Datenveröffentlichung eingehen, welche in zwei Teilen 2020 und 2021 erfolgt, und einen Ausblick auf die weiteren geplanten Veröffentlichungen geben.


Unser Vortragsraum faßt etwa 35 Personen, eine Anmeldung zu den Vorträgen ist erforderlich:

Tourist-Information Daun (06592/9513-0)
Tourist Information Manderscheid (06572/932665)
Tourist Information Bad Bertrich (02674/932222)

Erwachsene: € 5.00 Kinder € 2.50

In den Monaten Dezember und Januar finden witterungsbedingt keine Vorträge statt, ebenfalls nicht bei akutem Schneefall, da der Anfahrtsweg zwischen dem Parkplatz und dem Observatorium nicht geräumt wird. Die Höhe der Schneedecke entnimmt man am besten den Angaben für den Mäuseberg bei Daun. Auch die Webcams am Flugplatz Daun sowie rund um Schalkenmehren sind hier sachdienlich.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie finden die monatlichen Vorträge bis auf weiteres online (via zoom) stattfinden (siehe obige Zusammenstellung sowie Ankündigungen in den Medien). Zu den Online-Veranstaltungen erfolgt die Anmeldung nicht über die Touristik-Büros; die Zugangsdaten zu den Vorträgen kann man über Kontakt erfragen. Nichtmitglieder werden gebeten, vor ihrer Teilnahme der AVV die o.a. Teilnahmegebühren zu überweisen.

Kontodaten:
Kreissparkasse Vulkaneifel BLZ: 586 512 40
Kto. Nr.: 351858
IBAN: DE07 5865 1240 0000351858
Swift / BIC: MALADE51 DAU

Es lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehen, wann die Vortragsreihe wieder in ihrem normalen Rahmen im Hörsaal der AVV aufgenommen werden kann. Sobald dies wieder möglich ist, wird es an dieser Stelle sowie in sämtlichen Printmedien und in den sozialen Medien bekannt gegeben.